Schmerzkliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Auch chronische Schmerzen lassen sich behandeln

Normalerweise gesunde Menschen leiden nur selten unter Schmerzen nämlich dann, wenn der Schmerz als eine Art Frühwarnindikator sie vor Gefahren für den Körper warnen möchte. Sobald die körperlichen Beschwerden verschwunden sind, lässt in den meisten Fällen auch der Schmerz deutlich nach bis er schließlich ohne weiteres Zutun wieder komplett verschwindet.

In besonderen Ausnahmefällen kann es jedoch leider dazu kommen, dass sich das Gehirn der Schmerz einprägt was dazu führt, dass der Patient obwohl die körperlichen Beschwerden behoben sind nun unter chronischen Schmerzen leidet. Man spricht auch von einem „Schmerzgedächtnis“. Die Schmerzen entstehen also nicht mehr aufgrund eines akuten körperlichen Problems, sondern werden komplett im Kopf erzeugt obwohl der Mensch eigentlich wieder gesund ist.

Als Folge von chronischen Schmerzen könnten betroffene Menschen häufig ihren Alltag nur noch schlecht bewältigen. Routine Aufgaben und die Arbeit werden zu teilweise unüberwindbaren Hindernissen.

Es ist daher nötig die chronischen Schmerzen so schnell wie möglich behandeln zu lassen. Eine konsequente Therapie setzt dabei auf mehrere Komponenten aus Medikamenten, Bewegungsprogrammen und Rehasport und Entspannungsprogrammen um das Schmerzgedächtnis wieder zu verändern.

Schmerzklinik

Inzwischen haben sich viele spezialisierte Schmerzkliniken im deutschsprachigen Raum (Deutschland/Österreich/Schweiz) entwickelt. Eine aktuelle Übersicht gibt es beispielsweise auf schmerzkliniken.com. Schmerzkliniken zeichnen sich vor allem durch ihre interdisziplinären Therapiemöglichkeiten aus die häufig auch als Schmerzmanagement beschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar