Die Kopfhaut – Eine sensible Körperregion

Speziell die Kopfhaut ist eine besonders empfindliche Hautpartie des Körpers. Sie reagiert empfindlich auf äußere Einflüsse, kann aber auch ebenso schnell durch innere Einflüsse gestört werden.
Körperliches und seelisches Unwohlsein kann sich daher auch auf der Kopfhaut widerspiegeln. Infolgedessen trocknet die Kopfhaut aus und fängt an zu jucken, oder das Gegenteil tritt ein und die Kopfhaut und die Haare werden fettig. Neben dem körperlichen Wohl gibt es aber noch viele weitere Gründe, warum die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht geraten kann. Nachfolgend finden Sie typische Ursachen für trockene oder fettige Kopfhaut.

Trockene und gereizte Kopfhaut

Typische Gründe für eine trockene Kopfhaut sind zum Beispiel die zu häufige Haarwäsche. Mit jeder Wäsche wird die natürliche Talgbarriere der Haut zerstört. Dadurch verliert sie Feuchtigkeit und trocknet mit jedem Mal stärker aus.
Sie sollten Ihre Kopfhaut also nicht zu häufig waschen, das gilt natürlich auch beim Duschen. Des weiteren ist es wichtig, dass Sie das Wasser nicht zu heiß drehen, da dies die Austrocknung weiter begünstigt.

Auch der heiße Föhn, nach der Dusche oder dem Bad, ist Gift für die Kopfhaut. Die Hitze und die trockene Luft führen zu Juckreiz und kleinen, feinen Schuppen.

Fettige Kopfhaut

Ein anderes Symptom für das Ungleichgewicht der Kopfhaut ist die fettige Kopfhaut. In der Regel sind daran die Talgdrüsen schuld, da sie zuviel Talg produzieren. Dadurch wird erst die Kopfhaut fettig und schließlich auch die Haare.

Die Überproduktion von Talg ist häufig auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen. Außerdem kann, wie bereits eingangs erwähnt, Stress ein Auslöser für die starke Talg-Produktion sein. Dazu kommen äußere Einflüsse, wie starkes Haare kämmen oder intensives trockenrubbeln mit dem Handtuch. All dies regt die Drüsen zusätzlich an.
Weitere Verhaltens-Tipps für den Umgang mit der Kopfhaut erhalten Sie zum Beispiel auf http://kopfhaut.org

Falsche Shampoos

Nicht nur das Verhalten im Alltag muss bei einer gereizten Kopfhaut angepasst werden. Auch der Blick auf Styling und Pflege-Produkte ist wichtig.
Sowohl bei der trockenen, als auch bei der fettigen Kopfhaut ist die richtige Pflege essenziell. Häufig werden viel zu aggressive Shampoos verwendet, die der natürlichen Schutzschicht der Haut mehr schaden als helfen. Dabei braucht es eigentlich nicht viel um die Kopfhaut richtig zu reinigen. Die Shampoos sollten besonders mild und im besten Falle natürlich sein. Ein Blick auf die Naturkosmetik ist hierbei empfehlenswert. Wenn die milde Reinigung durch ein paar Kräuter oder pflanzliche fette ergänzt wird, ist dies eine ausreichende Pflege für die Kopfhaut. Befolgen Sie dazu die Verhaltens-Tipps gegen trockene und fettige Kopfhaut, sollten sich Ihre Hautbarriere bald regenerieren und die Kopfhaut wieder gepflegt erscheinen lassen.

Schreibe einen Kommentar